Wir waren vielleicht zwölf, und es geschah vor den orangefarbenen Türen in der Grundschule, und dann rannten wir auseinander.
Wir haben uns verabredet, um hinter der Schule rumzufummeln.
Es passierte in den Büschen neben meiner Grundschule.
Er war wirklich knabenhaft.
Während der ganzen Party haben wir auf dem Boden rumgemacht.
Als ich zwölf war, war ich in David Suzuki verknallt.
Der Kuss war seltsam, denn es gab diesen Geruch, der mich immer an chinesische Geschäfte erinnerte.
Ein sehr ländliches Dorf, wo keiner jemals einen Weißen gesehen hatte.
Und keiner sprach Englisch.
Augen wie ein Drache, dunkel und geheimnisvoll.
Schlanker Körper, kohlschwarze Haare.
Ich habe alle auf die Wange geküsst.
Wie in Quebec üblich.
Mein erster asiatischer Kuss war mit Mrs. Yee in der dritten Klasse.

Ich hätte einen asiatischen Kuss haben können, aber ich kam nicht an ihn ran.
Ich wollte mit ihm rumfummeln, weil er diese sexy Frisur hatte.
Den ersten asiatischen Kuss bekam ich in der Armee.
Ich habe da etwas zwischen uns gespürt, aber es wurde nie ausgesprochen.
Meine erste sexuelle Erfahrung war mit einem Asiaten.
Es war ganz unschuldig, es passierte auf der Tanzfläche.
Jemand sprang hoch und versuchte meine Lippen zu berühren.
Ich war betrunken und bin über ihn hergefallen.
Es gab ein eigenartiger Geschmack nach Bier und Zigaretten, gleichzeitig abstoßend und erotisch.
Es war irgendwie beängstigend und aufregend.
Ich war nervös, aus Angst, etwas falsch zu machen.
Er war betrunken und hatte Probleme mit seiner Sexualität, und dann ist er umgekippt.
Danach haben wir nie wieder darüber gesprochen.

Wir waren frustrierte Singles und wollten uns betrinken.
Er war ein bisschen scharf auf mich und ist mir ständig gefolgt.
In Desmond Chungs Mazda RX70.
Es wurde immer leidenschaftlicher, eins führte zum anderen, und...
Wir schauten uns an und küssten uns.
Er hat diese Leidenschaft in mir entfacht.
Wie Asphaltflimmern.
Es war sehr heftig.
Er wollte einen Zungenkuss.
Hinten in meinem Auto.
Und dann kam dieser intensive, tiefe Kuss.
Mittendrin hörte er auf und fragte, ob ich ein Rice Queen sei.
Ein ziemlich geiler Indonesier.
Er liebte es, an den Lippen zu saugen.
Es war sehr dramatisch und aufregend.
Ich wollte ihn verschlingen.
Zum Glück kam keiner rein, weil es ziemlich heftig wurde.

Meinen ersten asiatischen Kuss hatte ich im Traum.
Es war verrückt, ich hielt mich für cool, weil ich diesen Asiaten küsse.
Nach den ganzen weißen Jungs dachte ich, es wäre ganz anders.
Ich sehe keinen Unterschied zu anderen Küssen.
Es war irgendwie merkwürdig.
Ich war erstaunt, dass es kaum anders war.
Eine irre Erfahrung.
Der Kuss war entschieden, fest und gut ausgeführt.
Es war ein Abschiedskuss, glaube ich.
Als ich dann einen Asiaten küsste, war es doch nicht so exotisch.
Einerseits wie alle anderen Küsse und andererseits ganz anders.
Es war fantastisch.
Ich mochte ihn sehr.
Er war sehr sexy, ein großartiger Küsser.
Ich war so glücklich, dass dieser Traumtyp mich geküsst hatte.
Nach dem ersten asiatischen Kuss prickelten meine Lippen noch lange.
Er hat nicht wie Mottenkugeln gerochen, sondern geschmeckt wie ein Mann.

In dieser Nacht kam ich nach Hause, legte mich ins Bett und hatte diesen Geschmack nach Zimt auf den Lippen.
Ich denke daran wie an einen Traum.
Sehr weich, sehr zärtlich.
Er hatte einen kleinen Schnurrbart, deswegen war der Kuss ziemlich lustig.
Meinen ersten asiatischen Kuss werde ich nie vergessen. Es war ein echter Genuss!
Nachdem ich ein Jahr lang gewartet habe, hat es sich sehr gelohnt.
Es war die sinnlichste Erfahrung, die ich je hatte.
Auf meinen ersten asiatischen Kuss reagierte ich unerwartet.
Sehr geiler Mann, sehr leidenschaftlich, ich war sehr überrascht über meine Reaktion.
Mein erster asiatischer Kuss war... gerade zehn Minuten her.
Eine ganz neue Erfahrung, mein erster asiatischer Kuss.

1973, in den Armen meiner Mutter. Sie ist Asiatin. Und ich bekomme diese Küsse noch heute jeden Tag.

‹bersetzung: Ludger Wedding